Wo ist nur die Musik geblieben?

Wer nimmt sich heute noch die Zeit bewusst ein ganzes Album anzuhören? Das ist für viele schon Stress. Man könnte in der Zeit ja neue Bilder auf Instagram laden, die Exfreundin auf Facebook stalken oder nach der neuen Kollektion von Zara googeln.

Mal Hand aufs Herz: wann war das letzte Mal, dass ihr euch bewusst ins Wohnzimmer gesetzt habt, eine CD eingelegt, eine Schallplatte aufgelegt oder bei Apple Music Start gedrückt habt und einfach nur der Musik gelauscht habt. Ohne iPhone, iPad oder sonstigen Ablenkungen in der Hand? Wahrscheinlich könnt ihr euch nicht mehr daran erinnern. Schade eigentlich.

Wenn ich mich an meine Kindheit zurückerinnere, als Musik noch auf Schallplatten und Kassetten abgespielt wurde, hat man bewusst noch ein ganzes Album durchgehört und wurde nur dadurch unterbrochen, dass man die Platte / Kassette drehen musste.

Heute klickt man sich in Sekunden durch einzelne Lieder und entscheidet anhand der ersten ein bis zwei Takte, ob der Song gut ist oder nicht.

Obwohl ich auch die Vorzüge der Streamingdienste geniesse, freue ich mich immer noch die CD- und Schallplattenregale zu durchforsten, immer auf der Suche nach neuen Entdeckungen, die ich bewusst vom Ersten bis zum Letzten Song höre, um mir dann eine Meinung zu bilden, ob der Künstler was taugt oder nicht.

Es steckt eine wahnsinnige Arbeit dahinter, ein Album aufzunehmen und zu produzieren. Ich respektiere die Künstler, die den Mut, die Leidenschaft und die Überzeugung Ihrer Musik haben und es geschafft haben in einem Regal zu stehen.

Deshalb kaufe ich noch CDs, beziehungsweise Schallplatten.

Ich persönlich glaube daran, dass ich dem Künstler oder der Band mit dem Kauf einer CD oder Schallplatte meinen Respekt zolle, sie unterstütze und sie nicht nur im Sekundentakt für eine Monatspauschale auf meinem Smartphone durchklicke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.